Hans PC Mikrofon - Bayernfunk

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hans PC Mikrofon

elädrische Machlerei

Als ich begann mit dem PC am Bayern-Funk teil zu nehmen, ergab sich sehr bald das Problem
der nicht so gleichmäßigen Lautstärke meiner Übertragung mit dem eingebauten standart-Mikrofon.
Mal war ich zu laut, dann wieder zu leise
und die FRN -eigene Software-Aussteuerungs-Automatik konnte das auch nicht zeitnah ausregeln.

Bei meinen Funkgeräten verwendete ich schon lange
eine einfache "Drei-Transistor-Schaltung " mit AGC (Automatic Gain Control)
Das heißt, meine schwankende Besprechungslautstärke wird von der Elektronik in Echtzeit ausgeregelt.
So kam ich immer gleich laut über Funk, egal wie laut ich tatsächlich auf das Mikrofon sprach.

Diesen Komfort wollte ich nun auch am PC haben und habe dazu ein altes Funkmikrofon um gebaut.
Die Versorgungsspannung war niedriger, eben nicht 12V sondern nur noch 5V,
so mußte ich zwar ein paar Widerstandwerte verändern, aber dann konnte ich die Schaltung gut verwenden.

Hier mal ein Screenshot einer Simulation, während der Entwicklung, mit den Kurven der Regelspannungserzeugung:

Und hier noch ein Screenshot der weiterentwickelten Schaltung mit dem ausgekoppelten Frequenzgang,
bei dem man deutlich die Bassabsenkung erkennen kann:

Die Bassabsenkung, wie sie schon beim Funkgerät von Vorteil war, konnte so gleichwertig am PC verwendet werden.
Damit ist der PC-Ton an die Funk-Anwendung an gepasst und die Aussendung über ein Gateway eben nicht zu dumpf oder zu basslastig.

Ich habe damals für das Funkmikrofon den Standfuß einer Zimmerantenne aus den sechziger Jahren um gebaut,
auf den Schwanenhals die Mikrofonkapsel montiert und ein Poppschutz drüber gesteckt.
Die Platine für die PC-Anwendung habe neu gemacht, damit sie schön an die Seite des Laptops passt
und der USB-RS232-Adapter unter der Platine auch noch seinen Platz hat.

So sah das erst mal aus, wenn das Ganze am Laptop an gesteckt war:

Hier noch eine etwas größere Draufsicht auf die Platine:

Für die Stabilisierung der Versorgungsspannung der Elektretkapsel habe ich eine blaue LED
verwendet, die ist also nicht nur so, sondern richtig mit wichtiger Funktion da drauf.

Dann noch eine Untersicht der Platine am Laptop angesteckt, bevor die RS232-Schnittstelle montiert wurde:

Hier kann man erkennen, wie ich die Versorgungsspannung von der USB-Buchse links über eine Drossel
zum Mikrofonverstärker hinauf geführt habe. Die Masse bekommt die Schaltung über die Mikrofonbuchse.
Ebenso kann man erkennen, wie ich die Verbindung zur Masse der USB-Buchse auf dem Leiterplattenstreifen
unterbrochen habe, damit es keine Brummschleife gibt.

Hier ein Bild von der abgesteckten Platine umgedreht mit der kleinen Platine vom USB-RS232-Adapter und der Kupplung für die Fußtaste.

Die Kupplung ist original von einem Bündelfunk-Gerät und in dieser Anwendung hat die Beschriftung wieder Sinn.
Mit diesem AGC-Zusatz wurde der Laptop ein prima "Internet-Funkgerät".

Verfasser und Bildgeber
Badewanne Hans

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü